Freiwillige Feuerwehr Heuchelheim

 

Gegründet wurde die Feuerwehr Heuchelheim am 08.08.1880. Da bisher keine Feuerwehren in den Orten vorhanden waren, wurde es Gesetz und Gebot, dass selbst in der kleinsten Gemeinde Feuerwehren gebildet werden und bestehen müssen, wozu die jungen Männer verpflichtet wurden. Ein Protokollbuch aus den Gründerjahren besteht leider nicht. Die erste Aufzeichnung beginnt mit der Generalversammlung vom 26.04.1908. Obwohl die Feuerwehr offiziell erst 1880 gegründet wurde, liegt ein Gemeinderatsbeschluß vom 27.10.1845 vor, bei dem dem Kauf einer Feuerspritze für 800 Gulden zugestimmt wurde. Eine Sitzung am 16.05.1873 belegt eine "unentgeltliche Überweisung einer Feuerspritze durch die Münchner und Aachener Versicherungsanstalt" an die Gemeinde Heuchelheim.

 

Nachfolgend einige protokollierte Aufzeichnungen der Feuerwehr Heuchelheim:

26.04.1908: Unter der Leitung durch Adjunkt Friedrich Koch wurde ein Aufsichtsrat gewählt, dem folgende Personen angehörten: Heinrich Wissing, Jakob Bollinger, Jakob Nikolaus, Friedrich Hack, Jakob Arnold, Jakob Ruckstuhl.

03.05.1908: Einteilung der Mannschaften - Mannschaftsstärke 85 Mann. Der oben genannte Aufsichtsrat bestand bis 1912.

07.04.1912: Wahl eines Kommandanten und Adjutanten; Kommandant Heinrich Wissing, Küfer; Adjutant Heinrich Kuntz, Ackerer; Am 21.04.1912 erste Übung, die Mannschaftsstärke beträgt 102 Mann.

29.12.1918: Heinrich Wissing wird zum neuen Kommandanten und Jakob Krämer II zu seinem Adjutant gewählt.

08.05.1921: Neuer Kommandant wird Adam Sawary und neuer Adjutant Friedrich Klein.

19.04.1925: Neuwahlen unter dem Vorsitz von Bürgermeister Krämer; Kommandant August Bantz; Adjutant Fritz Klein.

22.04.1934: Neuwahlen unter dem Vorsitz von Bürgermeister Krämer; Kommandant August Bantz; Adjutant Eduard Lugenbühl

30.04.1934: Bei Bürgermeister Krämer stehen Scheune u. Schuppen in Flammen. Die Löscharbeiten dauern 4 Stunden. Die Wehr aus Klingen wurde zur Hilfe gerufen.

05.05.1935: August Bantz wird zum neuen Kommandanten gewählt, sein Adjutant wird Eduard Lugenbühl; Mannschaftsstärke 80 Mann.

16.04.1939: Der neue Kommandant wird Otto Nikolaus (Vertreter: Julius Kuhn) und Fritz Klein wird sein Adjutant; Mannschaftsstärke 60 Mann.

01.09.1939: Julius Kuhn wird zum neuen Wehrführer gewählt.

1940: Vereidigung der Feuerwehr durch den Politischen Leiter des Dorfes.

1940: Die vollzählig erschienene Wehr trat zum Abriss des Anwesens Haus Nr. 106 an.

1940 - 1943: In den Kriegsjahren mussten auch Frauen zum Dienst in der Feuerwehr herangezogen werden.

1946: Erste Übung der Feuerwehr nach dem 2. Weltkrieg unter Führung von Wehrführer Julius Kuhn.

28.06.1947: Das Feuer in der Kirchgasse 98 verbreitete sich sehr rasch und griff auf das Anwesen Nr. 99 über. Die alarmierte Feuerwehr aus Landau musste, dank des schnellen Einsatzes der Ortswehr, nicht mehr eingreifen.

1951: Die gesamte Feuerwehrmannschaft erhält eine neue Uniform.

15.05.1954: Geräteübung unter dem Kommando des neuen Wehrführers Karl Färber. Der bisherige Wehrführer Julius Kuhn ist aus Altersgründen zurückgetreten.

1955: Durch Kreisbrandinspektor Herold wurde Feueralarm ausgelöst. Es fand eine gemeinsame Übung der Wehren von Heuchelheim und Klingen statt. Die Übung zeigte, dass beide Wehren in Bezug auf Zusammenarbeit noch sehr viel zu lernen haben.

13.10.1957: Heute wurde der Feuerwehr durch Bürgermeister Thorn eine neue Motorspritze übergeben.

1961: Das bisherige Feuerwehrhaus wird an die Milchgenossenschaft übergeben. Neues Zuhause der Feuerwehr ist das Rathaus. Neuer Wehrführer wird Kurt Wissing.

 

Die damaligen Wehrführer der Feuerwehr Heuchelheim:

1912 - 1921 Heinrich Wissing

1921 - 1925 Adam Sawary

1925 - 1939 August Bantz

1939 Otto Nikolaus

1939 - 1954 Julius Kuhn

1954 - 1961 Karl Färber

1961 - 1969 Kurt Wissing

 

Freiwillige Feuerwehr Klingen

 

Bereits im Jahr 1781 beschaffte die Ortsgemeinde Klingen zusammen mit den Ortsgemeinden Appenhofen, Billigheim, Erlenbach, Impflingen, Steinweiler und Rohrbach zwei Feuerspritzen, die in Rohrbach stationiert wurden. Auch die Feuerwehr Klingen wurde am 08.08.1880 gegründet. Als Kommandant wird Jacob Wacker jr. gewählt. Adjutant war Johann Georg Silbernagel.

 

Nachfolgend einige protokollierte Aufzeichnungen der Feuerwehr Klingen:

06.11.1884: Bei Jacob Lorenz brennt das Haus und die Scheune ab.

22.01.1892: Das Haus von Jacob Weis brennt nieder.

1911: Ein Kaminbrand setzt bei Karl Heberling den Dachstuhl in Brand.

1967: Die Gemeinde erwirbt von der Raiffeisenkasse Klingen das Gemeinschaftshaus und baut einen Feuerwehrtrakt an.

 

Freiwillige Feuerwehr Heuchelheim-Klingen

 

Die Freiwillige Feuerwehr Heuchelheim-Klingen entstand am 07.07.1969 durch den Zusammenschluss der Ortsgemeinden Heuchelheim und Klingen. Die Wehrführung übernehmen gemeinsam Kurt Wissing und Edwin Lincks (Wehrführer in Klingen seit 1965). Die Wehr zieht gemeinsam in das bereits bestehende Feuerwehrgerätehaus Klingen ein.

 

Nachfolgend einige protokollierte Aufzeichnungen der Feuerwehr Heuchelheim-Klingen:

03.06.1969: Der Gemeinderat beschließt den Kauf eines Tragkraftspritzenfahrzeuges auf Basis eines Ford Transit. Der Gemeindeanteil an den Kosten beträgt 6.980 DM.

1970: Im Zuge der Verwaltungsreform und der Bildung von Verbandsgemeinden wird die Feuerwehr und der Brandschutz an die Verbandsgemeinde Landau-Land übertragen.

1974: Die Wehr erhält eine neue Tragkraftspritze TS 8/8.

1978: Rücktritt von Kurt Wissing als Wehrführer. Edwin Lincks leitet nun die Wehr, sein Stellvertreter ist Hans Bader.

1985: Nach Rücktritt von Edwin Lincks und Hans Bader wählt die Wehr eine neue Führung. Neuer Wehrführer wird Reinhard Wissing, stellvertretender Wehrführer Helmut Rieger.

1995: Die aktive Mannschaftsstärke beträgt zur Zeit 21 Mann, sowie eine Reservemannschaft altgedienter Kameraden mit 14 Mann.

04.04.1995: Zur Förderung und Unterstützung des Feuerwehrgedankens wird der Feuerwehrverein "St. Florian" Heuchelheim-Klingen e. V. gegründet. 1. Vorsitzender: Reinhard Wissing; 2. Vorsitzender: Eckhard Petermann; Schriftführer: Matthias Vogler; Rechner: Helmut Rieger; Beisitzer: Karl Ernst Wissing, Andreas Eck und Hans Bickerich.

31.07.2002: Übernahme des TSF der Fa. Ziegler auf Basis eines VW LT 31 (Baujahr 1986) von der Freiwilligen Feuerwehr Billigheim-Ingenheim als Ersatz für das alte TSF.

18.04.2010: Der Feuerwehrverein "St. Florian" kauft für die aktive Wehr ein Mannschaftstransportfahrzeug.

12.08.2011: Die Wehr erhält eine neue Tragkraftspritze Fox III PFPN 10/1500 von der Firma Rosenbauer.

12.03.2012: Gründung der Jugendfeuerwehr Heuchelheim-Klingen. Marco Kuntz wird zum ersten Jugendfeuerwehrwart ernannt. Die Gründungsmitglieder sind: Lukas Kuhn, Jannik Albert, David Wüst, Maurice Brüseke, Leon Kuhn, Lars Kirchner, Michael Jeckel und Jonas Huth.

16.09.2014: Ausschreibung eines TSF-W für die Freiwillige Feuerwehr Heuchelheim-Klingen durch die VG Landau-Land; Angebotsfrist: 30.10.2014.

02.03.2015: Der Feuerwehrverein beschafft 6 Helmlampen für die Atemschutzgeräteträger.

24.10.2015: Im Rahmen einer Feierstunde wurde das neue Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) der Fa. Ziegler auf Basis eines Iveco Daily durch Bürgermeister Blank an die Freiwillige Feuerwehr Heuchelheim-Klingen übergeben. In einer neu errichteten Fahrzeughalle neben dem Dorfgemeinschaftshaus findet das neue Fahrzeug seinen Unterstand.

 

 

Die damaligen Wehrführer und Ihre Stellvertreter der Freiwilligen Feuerwehr Heuchelheim-Klingen:

Wehrführer:

1969 - 1978 Kurt Wissing

1978 - 1985 Edwin Lincks

1985 - 1996 Reinhard Wissing

1996 - 2001 Matthias Vogler

2001 - 2014 Ronny Bantz

seit 2014 Florian Kuntz

 

 

stellv. Wehrführer

1969 - 1978 Edwin Lincks

1978 - 1985 Hans Bader

1985 - 1996 Helmut Rieger

1996 - 2001 Eckhard Petermann

2001 - 2009 Carsten Frech

2009 - 2014 Florian Kuntz

seit 2014 Marco Kuntz